Internationales Debüt für junge Sportakrobaten

Sei mehreren Jahren schon nehmen die Suhler Sportakrobaten am Klokan Cup in der tschechischen Hauptstadt teil, der noch vor wenigen Jahren ein kleines, beschauliches Turnier war, das nur wenige Stunden dauerte und am Nachmittag viel Zeit für einen ausgiebigen Stadtbummel ließ. Das hat sich gründlich geändert: Die Nachfrage ist groß, jeder will mitmachen: Sportakrobaten aus Württemberg, Sachsen, Hessen, Rheinland-Pfalz, Mecklenburg-Vorpommern, Thüringen und Bayern werden, gemeinsam mit den tschechischen Teilnehmern, am kommenden Wochenende in Prag ihre Wettkampfsaison eröffnen.

Für die Mädchen des SAC Suhl, welche in diesem Jahr in Prag an den Start gehen, wird es der erste Wettkampf auf internationalen Parkett sein. Wie die meisten Formationen gehen die Suhlerinnen hier ohne großen Druck an den Start. Es gilt neu einstudierte Choreografien zu präsentieren und neue Elemente zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen zu zeigen.

So springen die Sportlerinnen der Nachwuchsklasse die Gruppe Julia Ertl/Susi Gladitz/Katharina Seiffarth sowie das Paar Sarah Kittel/Juliane Seiffarth zum ersten Mal Rondat Flick-Flack in ihrer Übung. Erst seit den letzten beiden Trainingsabenden hatten sich, eine nach der anderen, das Springen, ohne die helfende Hand, der Trainerinnen gewagt.

Sophie Gratz und Sarah Marschall gehen in der Gruppe der 10-16 Jährigen (Age Group) an den Start. Beide haben in den letzten Monaten fleißig trainiert und vor allem ihre Ausstrahlung verbessert. Sie sind in der Lage, eine technisch saubere Übung zu turnen. Mit ihren beiden neuen Choreographien wollen Sophie und Sarah in diesem Jahr auch in der Artistik punkten. Die Konkurrenz in der Age Group ist laut Starterliste hochkarätig. Ein Platz im Mittelfeld wäre ein großer Erfolg für die Schützlinge von Kathleen Ertl.

Das Suhler Publikum hat am 20.03.2010 ab 11.00 Uhr bei der Thüringer Landesmeisterschaft der Leistungsklassen in der Aue Sporthalle die Gelegenheit , sich über den Leistungsstand zu informieren und die Lokalmatadoren anzufeuern .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.